…immer mit Mann dabei…

6. September 2011

…damit meine ich natürlich unseren Kater Bird!

Er ist eben gerne in meiner Nähe, obwohl ich das in meinem Nähzimmer nicht so gerne habe, denn da hält sich auch seine Mutter gerne mal für ein Schläfchen auf und ruht dann gerne auf dem Fleece-Rest vor dem Fenster, natürlich NICHT in meinen (heiligen!!!) Stoffen!!! Und wenn denn der Kater das Nähzimmer mit seinem Geruch “verpestet”, so empfindet das jedensfall unsere Mimi, dann faucht sie herum und flieht auf’s Neue…seufz… also versuche ich immer, mein Nähzimmer katerfrei zu halten, der Mimi zuliebe…

Das gelingt mir leider nicht immer, ich trage ihn schon laufend heraus, aber manchmal kann ich einfach nicht…

p1130542_1.JPG

…ich habe jetzt angefangen, auszumisten und verkaufe nun ständig Krams über das Forum und übers Aktionshaus! Somit packe ich auch ständig Kartons, was der Bird natürlich NICHT ertragen kann, Kartons sind schließlich SUPER Kater-Schlafstätten… da lag der Gute gestern locker 8 Stunden am Stück drin und brachte den armen Karton damit an seine Leistungsgrenze…lach…

…gut, jetzt ist das eben SEIN Karton!

…hach…dieser süße Kerl…

…der sich damit auch prima umlagern lässt…grins…

Dea

…dies Stühlchen…

25. November 2010

…ist fürs RIESEN-Kind bald zu klein… steht immer noch im Flur zum Schuheanziehen…

p1090982kl_1.jpg

…aber für Kater Bird gerade so passend! Nur der Fototermin nicht, der störte jetzt sein Chillen..grins… schon witzig, wie deutlich dies genervt sein im Gesicht abzulesen ist….lach…

Dea

…in Deahausen möchte ich an dieser Stelle mal erwähnen…

Dank des kalten Winters ist auch unsere Mimi, bekennender Bird-Hasser, viel im Haus, GOTT SEI DANK, sie war ja phasenweise schon tagelang weg und ich hatte schon Angst, sie sucht sich womöglich ein besseres Zuhause…

p1060907_1.JPG

Klar, sie knurrt immer noch, wenn er in den Raum kommt, aber bei großem Hunger haben sie auch schon nebeneinander gefressen ohne Theater, boah ey!!! Aber im Allgemeinen teilt sie einfach nicht gerne einen Raum mit ihm und ist eher im 1. Stock des Hauses zu finden. Auch scheint sie so langsam besser mit seinem Geruch umgehen zu können und haut mich nicht mehr so oft, wenn meine Kleidung oder meine Hände nach Bird riechen. Sie benimmt sich endlich auch nicht mehr so, als hätte sie schlecht geträumt, wenn das “schwarze Elend” um die Kurve kommt. Auch der Bird wird etwas ruhiger, so langsam, jagt sie nicht mehr täglich durchs Haus und schläft eben auch selber viel, ist auch schon ein ganz schöner Mops geworden. Die Damen haben das besser drauf, mit der Futtermenge, die sehen durch ihr langhaariges, dickes Fell nur rund aus, aber wenn man sie hochhebt merkt man, dass sie nicht wirklich viel wiegen… Bird hingegen ist einfach rundlich, wohlgenährt und frisst einfach gerne, ein Kater eben! 

Die Kitty, unsere reinrassige Maine Coone Dame, ist nach wie vor eher mißtrauisch Menschen gegenüber, was mir einfach zeigt, dass sie nicht wirklich familiär ihre erste Lebenswochen verbracht hat…. grummel…

p1060900_1.JPG

Sie ist immer gerne in meiner Nähe, aber anfassen muss ich sie um Gottes Willen natürlich nicht! AUCH, wenn sie unmittelbar neben meiner Computertastatur liegt, soll das bitteschön NICHT als Einladung zum Streicheln aufgefasst werden!!! Sie ist einfach ein komisches Vieh, das wird sich wohl auch nicht mehr ändern…leider… NIE WIEDER Kauf beim Züchter, sag ich dazu nur… Klar, sind nicht alle gleich, aber bei unserer sah auch alles super aus, von außen betrachtet… bei der “Vorführung”, Kinderlaufgitter mitten in der Stube und alle taten ganz liebevoll mit den Kleinen… Heute weiss ich, dass die einen Wurf nach dem nächsten produziert haben, NACH unserem und das mit Sicherheit nicht aus reiner Liebe zum Tier… eher aus Geldgier…

Und Freund Bird ist ja immer gerne in der Nähe der Damen…grins…

p1060912kleiner_1.jpg

Kitty hätte da viel zu tun, wenn sie immer vor ihm wegrennen würde… Mittlerweile erträgt sie relativ gelassen, dass er einfach ihre Nähe sucht… Er liegt auch mit Vorliebe auf den am liebsten noch warmen Plätzen der Damen, umgekehrt sind seine Plätze eher Upturner für die Mädels…lach…

Einziges Drama derzeit immernoch: der weisse Fremdkater treibt hier täglich sein Unwesen… Bird hat gerade eine Bindehautentzündung am Auge überstanden, wir haben ihm 2x täglich Salbe ins Auge machen müssen…hat Gott sei Dank mein Mann gemacht, ich kann so etwas einfach nicht, vorallem nicht SEHEN, ich halte dann allerhöchstens das Tier stramm fest und gucke weg… Wie gut, dass mein Mann da einfach härter drauf ist… Wir überlegen ernsthaft, den Kater einzufangen und abzugeben, weil wir so langsam doch glauben, dass er kein Zuhause hat… gestern stieg er in unsere Mülltonne ein…

Es reicht uns echt so langsam, er schreit ständig herum, rund ums Haus, kommt durch unsere Katzenklappe, verhaut unsere Tiere und macht einfach nur Ärger hier und das seit Monaten… Bei aller Tierliebe, es REICHT uns so langsam…

So, genug Katzenreport für heute!!!

Dea

…es geht auch friedlich…

28. November 2009

…in unserer Katzen-”Herde”…lach…

p1060208_1.JPG

Also DIESE beiden kommen miteinander klar! Nicht, dass sie sich nun gerade lieben würden, aber sie können, wie man hier sieht, nah beieinander schlafen und stören einander nicht (mehr)…

Leider ist das mit Mimi und Birdie bis heute nicht so…

Das nur in aller Kürze für die Fans der Katzenthemen hier in meinem Blöglein…

Dea

…liegt ein eher ereignisarmes Wochenende hinter uns! Viel gegammelt haben wir, muss auch mal sein!!!

Aber gestern, am Tag der Deutschen Einheit, haben wir uns Wickie im Kino angesehen, war nett und eben Unterhaltung für die ganze Familie!

Dann habe ich noch ein rosa Glückspilz-Set genäht:

p1050101_1.JPG

Klar, ich finde es niedlich, sonst hätte ich es so ja nicht genäht…. Trotzdem, nicht für MEINE Tochter geeignet, sie ist einfach ein zu heller Typ und braucht für mein Auge mehr Farbe, rot oder pink oder türkis oder soooo…

Und was soll ich Euch sagen, der alte Trotzkopf wollte natürlich GENAU DIESES Set behalten… Na toll… Drei Sets habe ich genäht, zwei davon für mein Kind und das 3., was definitiv NICHT für sie sein soll, war nun das Kampfobjekt beim Sonntagsfrühstück…

Mama blieb bretthart, Kind maulte und wollte nicht frühstücken…na ja… Ein Machtkampf eben, wie so oft in letzter Zeit… Mein Mann verstand die ganze Aufregung nicht wirklich und sah wieder einmal deutliche Parallelen zwischen Mutter und Tochter…grmmmpfff…

An diesem Wochenende war ja nun obermieses Wetterchen hier im Norden der Republik, da bin ich tapfer im Bettchen geblieben heute morgen, da die Hallen-Flohmärkte noch keine Saison haben und es einfach die Spritkosten nicht lohnt, wenn kaum Stände auf verregneten Märkten zu finden sind… Auch mal gut, schont den Geldbeutel… Und Krempel habe ich EIGENTLICH eh’ genug…

Dann habe ich mal wieder in meinem Chaos-Nähzimmerchen herumgeräumt und kann die Schreibtischplatte wieder sehen!!! Schont aber auch das Möbel…hüstel…

 p1050098kleiner_1.jpg

Das hat auch die Mimi bemerkt und musste noch näher an mich heranrücken und die bird-freie Zone geniessen!!! Das macht mich schon glücklich, Mimi findet sich wie selbstverständlich zum Fressen ein und dann langandauerndes Schläfchen in meinem Zimmer…hach… wir kommen uns wieder näher… meine Freundin Mimi und ich!!!

Unserer anderen Coony, der Kitty, konnte ich heute auch ein paar Fellknüddel aus dem Fell schnippseln UND noch einen Schnurrer entlocken…freu… Sie ist schon eine komische Katze… Vom Züchter…. NIE WIEDER… Mir wurde damals liebevolle Familienzucht aufgebunden, aber unsere Katze hat wohl kaum die menschliche Hand erlebt in den ersten 12 Wochen, so scheu und mißtrauisch, wie sie bis heute ist…

Das beweisen mir deutlichst Mimi und Bird, die beide sehr liebevoll aufgewachsen sind und dementsprechend vertrauensvoll und schmusig sind…

Im Moment läuft es katzentechnisch also ganz gut, WENN ich Bird und Mimi aneinander vorbei schleuse!!! Kitty lässt sich schon mal anfassen, Mimi erlebt das Highlight eines zurückeroberten Reviers in meinem Zimmer und Bird ist eh’ der King im Rest des Hauses, um den braucht man sich nicht groß zu engagieren, der ist eh’ immer gegenwertig, sobald er vorwurfsvoll-jaulig um die Kurve kommt und NICHT in Sekundenschnelle begöschert wird… MÄNNER… wusste echt nicht, dass das auch bei Katzen so ist…schmunzel…

So, muss jetzt aber wirklich ins Bettchen!

Gute Nacht, Ihr Lieben

die Dea

…hat uns nun auch verlassen…jaul…

pb220029kleiner_1.jpg

Wir haben uns gerade in der letzten Woche besonders an ihn gewöhnt, hatten dann, mit “nur noch” 2 Babies im Haus alle Türen offen gelassen, sodass ich dann immer 2 süße Katzenknäuel auf meinen Schoss hatte…

Sie haben sich geneckt, gespielt, geschmust…

pb220038_1.JPG

…bis zur letzten Minute!!!

Obwohl ich ja nun sicher wusste, er wird es gut in seinem neuen Zuhause haben, tat es noch einmal besonders weh… Unser kleiner Pionier…

Aber wie ich gehört habe, hatte er schon nach kürzester Zeit sein neues Heim erkundet und war schon gleich Held in der Hütte!!! War es anders zu erwarten?!?

Unser armer kleiner verlassener Birdi steckt jetzt ordentlich Prügel ein von den beiden Damen, auch die Mama kennt oft keine Gnade, ist genervt und haut ihm etwas hinter die Ohren… Umsomehr hängt er jetzt an mir…

pb220044_1.JPG

…und hat auch schon gleich den Platz am Bildschirm für sich entdeckt, will allerdings immer die Maus fangen…grummel…der gute Flachbildschirm…

…bei der Kälte jetzt hat auch unsere Katzendame das Haus als Wohnraum für sich zurückentdeckt und konkurriert mit Birdi um den besten Platz auf meinem Schreibtisch…

pb220040_1.JPG

Ihr ist der Kleine HÖCHST SUSPEKT, aber auf dem Schreibtisch ertrug sie seine Gegenwart immerhin bis ca. 30cm Abstand, ab da gabs dann Haue…

Soviel zum Katzenthema in Deahausen!!!

DEA

…gibt es zu berichten! Und dabei dann natürlich gleich aktuelle Bilder von jedem Einzelnen!!! Die süßen Rabauken sind seit Sonntag 8 Wochen alt, sie wiegen alle um 1 kg herum, machen sich prächtig und waren heute das 1. Mal beim Tierarzt, bei der Tierklinik in Wasbek. Sie wurden erstuntersucht und bekamen die Erst-Impfung, was alle tapfer ertragen haben!

In den letzten 2 Wochen sind die Charaktereigenschaften eines Jeden ganz deutlich herausgekommen und ich versuche, dass hier mal ein wenig in Worte zu fassen:

Findus, das Alpha-Tier…

findus.jpg

Er ist der Kämpfer, der Sieger, der Gipfelstürmer. Er weiss sich durchzusetzen, kommt beim Fressen NIE zu kurz, bedient sich bei allem gleichermaßen, Trockenfutter, Nassfutter und noch mal einen Schluck bei der Mama. Er jault nicht, ist ein ganzer Kerl und ein ganzer Kerl jammert nicht und schmust auch nicht all zu gerne… Klar, er läßt sich mal kraulen und streicheln, aber allzu intim muss es für Findus nicht werden! Er hat als Erstes mit einem Satz den Flur zum neuen Terretorium erklärt, während die anderen noch mühsam am Balken hochrobben… Ein Fighter eben….

…und das ist gut so, denn Findus kommt in den wohl lebhaftesten Haushalt, bestehend aus 3 Generationen unter einem Dach mit einem Katzenmädchen und einem großen Hund. Die Tochter des Hauses ist mindestens genauso lebhaft, wie Findus, da wird wohl keine Langeweile aufkommen!!! Und er bekommt ein super Jagdrevier mit Wäldchen und Feldern direkt vor der Tür, was will ein RAMBO-Typ wie Findus mehr?

Pauline, die Wählerische… 

pauline1.jpg

…sie mag nicht gleich jeden, ihre Gunst will verdient sein. Sie war die erste, die meinen Mann mit zarten 5 Wochen angefaucht hat, als sie nicht unter dem Schrank hervorkommen wollte… “Was will der Kerl auch”… muss sich Pauline wohl gedacht haben… Sie ist verspielt und geht für die Neugier auch schon einmal ein Wagniss ein… Beim Fototermin wurde das Band des Apparates bis zum Ursprung hin verfolgt, EGAL, wie beschwerlich der Weg auch sein mag… Sie ist lebhaft, kann aber auch kuschelig sein, aber MENSCH muss sich schon Mühe geben, mal eben so schnappen, kraulen und dann schnurrt die Katz’, das klappt bei der Pauline nicht wirklich. Da muss sich MENSCH schon Ruhe und Zeit nehmen und auf sie eingehen, dann wird die sonst wilde Hummel mal ganz ruhig und schmiegt sich an, schnurrt zart, nur nicht zu laut… “bin schließlich eine Dame!” Sie weiss sich in der Herrenrunde zu behaupten und wird auch in ihrem neuen Zuhause ihrem zukünftigen Kater-Kumpel sicherlich Paroli bieten können…

Die kleine Maus hat es auch super getroffen, ein jüngeres Pärchen mit Kater und Resthof zwischen Feldern und Wiesen hat sie als neues Familienmitglied erwählt und freut sich schon auf Ihren Umzug!!!

Maxi, der Besonnene…

maxi.jpg

…ist nicht der Erste beim Ergründen nie gekannter geheimer Verstecke. Er guckt erst einmal, scheint zu überlegen, ob oder ob nicht, erträgt entspannt, wie Findus und Blackbeart durch und über Wände gehen und kann gut warten, bis sich die Türe von alleine öffnet. Aber beim Erklimmen meiner Beine ist er der Emsigste und Schnellste… Mit einem Satz klebt er mir am Bein und läuft hoch, spielt, schmust, geniesst den Kontakt. Aber seitdem ich Anfang der Woche mal keine Strümpfe und 7/8 Hosenlänge anhatte und später dann blutig zerkratzte Beine (was ich erst spät bemerkte!!!), versuche ich so langsam, ihm das abzugewöhnen… Auch der Abendbrotstisch hat für Maxi einen besonders hohen Reiz, da sitzt er dann geduldig auf meinem Schoß und hofft auf eine günstige Gelegenheit… Diese Ruhe hätte Findus gar nicht, auf die Gunst der Stunde zu warten… Maxi ist vom Gemüt her ein eher ruhiger, entspannter Kater, der das Lieben genießt ohne dabei allzusehr über die Strenge zu schlagen!

Maxi hat es auch ganz toll getroffen, er kommt zu einem älteren Ehepaar mit Katzenerfahrung und bereits vorhandenem Katzenfreund in ein Einfamilienhaus mit Garten.

Blackbeart, der Warmduscher…

blackbeart.jpg

…hat wohl von Anfang an irgendwie gewusst, dass er sich seinen Platz in unserem Haus und in unserem Herzen erschnurren muss, ganz ganz schnell! Er hatte die Augen noch zu, da schnurrte sein kleines Bäuchlein bereits, wenn man ihn auf die Hand nahm… Er ist auch freiheitsliebend, brach als erstes aus dem Laufgitter aus und auch die Küchenkatzentür wurde von ihm gemeinsam mit Findus erklommen. Es stört ihn nicht, wenn Mama und Geschwister nicht zu sehen sind, wenn er uns Menschen vollschnurren und beschmusen darf. Schon seit vielen Wochen können wir ihn stundenlang mit auf die Couch nehmen und er schmust und schnurrt und schnurrt und schmust uns an, braucht die menschliche Nähe einfach deutlich mehr, als die anderen drei. Es ist einfach so, dass sich MENSCH bei den getigerten Geschwistern das Geschmuse deutlich mehr erarbeiten muss, während sich Blackbeart geradezu aufdrängt, schmiegt sich ans Bein, guckt hoch und jault, als wollte er sagen “Los, nehm’ mich schon hoch!” und bereits während man ihn hochholt, fühlt man den wohlig schnurrenden Bauch in der Hand, ein echter Herzensbrecher!!! Wir hätten eigentlich das Mädchen behalten wollen, aber bei Blackbeart ging es nicht um das Geschlecht, nicht um sein Aussehen (die Getigerten sind viel typvoller, für mein Auge!!!), es war eine reine Wesensentscheidung!!! ER hat sich UNS ausgesucht und dann soll es eben so sein und wir versuchen es mal mit einem Kater!!!

Wir sind überglücklich, dass es mit der Katzenvermittlung so gut geklappt hat und wir mit allen drei Familien hochzufrieden sind und ein ganz gutes Gefühl haben, dass es “unsere” Babies da einmal gut haben werden!!! Weh wird es natürlich trotzdem tun, in ein paar Wochen wie bei den 10 kleinen Negerlein jede Woche ein Kätzchen weniger zu haben…

Na ja, so ist das Leben….

Und ich würde mir sehr wünschen, von den neuen Dosenöffnern mal berichtet zu bekommen, wie sich die Süßen so machen, vielleicht mal ein aktuelles Bild per Mail?!? Das wäre schön…

Frau hängt ja doch das Herz dran, an jeden Einzelnen, war schließlich Hebamme und habe sie tagtäglich gekuschelt, jeden Einzelnen…

So, Schlafenszeit….

Gute Nacht,

DEA

…ich war ja nun mittags von meiner Flohmarkttour zurück…

…dann wieder gemütlich gebruncht mit Mann und Kind und da kam es mir doch schon komisch vor, das Mimi zu mir auf die Bank kam zum Schmusen… Eigentlich bevorzugt sie doch eher die “intime” Atmosphäre meines Nähzimmers für SchmusiSchmusi…

Gegen 13.30 Uhr hechelte sie dann das 1. Mal und es war klar, die Wehen setzen ein…

Flugs die Katze in die Wurfkiste und brav bei ihr die Zeit verbracht mit gutem Zureden, Streicheln und so… Sobald ich außerhalb ihres Sichtfeldes war, schlug sie deutlich alarm, geht ja auch nicht, wenn sich Frau Geburtshelferin einfach 2m von der Kiste entfernt…grins…

Dann endlich, um 15.06 Uhr das erste Baby, wir haben uns nicht weiter eingemischt, aber es kam mir irgendwie leblos vor und Mimi hat auch eher am Hinterteil des Babies angefangen, sie freizulecken und irgendwann dümpelte mir, dass es wohl tot ist… Wir haben es hochgenommen, abgerubbelt, Brust massiert….leblos….Panik stieg bei uns auf…nicht schon wieder… und wir womöglich schuld, weil wir nicht früher eingegriffen haben…

In meiner Sorge herumtelefoniert und dann habe ich immer gleich, wenn es draußen war, die Frustblase mit aufgemacht und das Gesichtchen schnell freigelegt, das Mäulchen geöffnet, etwas saubergetupft am Kopf und so…

p8240001_1.JPG

Die notdiensthabende Tierärztin beruhigte mich übrigens und meinte, dass bei 5 Jungen in so einer eher kleinen Katzen es schon häufiger vorkommt, dass eines bereits im Mutterleib stirbt, weil es einfach zu eng ist für alle… Damit war es für unsere Mimi noch schwerer, zuerst das tote Kind zu gebähren, dass ja nicht mehr Mithelfen konnte, wie die anderen, beim Weg nach draußen! Die anderen kamen dann auch deutlich schneller… um 15.37 Uhr, um 15.50 Uhr, um 16.27 Uhr und um 16.55 Uhr!

Zweimal habe ich dann auch bei dem Herauskommen des Mutterkuchens geholfen, der von alleine nicht recht wollte… Die Katze war auch schon ziemlich erschöpft, hatte schließlich fünf Kinder in knapp 2 Stunden geboren…

Dann haben wir ihr zu Fressen gegeben und schnell die Babies nach und nach gewogen und hier die ersten Bilder, wir konnten immer nur einmal abdrücken, da Babies und Mama sofort nacheinander jaulten, darum leider keine besseren Aufnahmen kurz nach der Geburt möglich…

allevier.jpg

Sie sind alle eigentlich mehr oder weniger deutlich der Papa… hoffentlich kommt später wenigstens noch etwas Puschelfell von Mimi dazu… Und sie haben ganz ordentliche Gewichte, nämlich 95gr + 115gr + 117gr + 125gr!

Der “dickste Brocken” ist das ganz Schwarze, mein persönlicher Favorit derzeit, saugt kräftig, ist deutlich kräftiger, wie die anderen, süße Schnut’…

p8240009_1.JPG

Wir sind happy, was für ein drolliges Gewusel um die beste Zitze… Die sind alle super gut drauf und wir hoffen sehr, dass die Mimi auch Milch hat und es so bleibt… Sie stimulieren auf jeden Fall die Brust nicht zu knapp, vonwegen Milchfluss anregen und so, Mimi hat die Mutterkuchen alle gefressen, es müßte eigentlich alles gut gehen, diesmal…

Zur Sicherheit werde ich wohl aber mein Nachtlager heute hier aufschlagen in meinem Nähzimmer, Mimi braucht meine Nähe ja immer so und so kriege ich wenigstens sofort mit, wenn Mimi auf Wanderschaft geht und die Kleinen frieren könnten…

Mehr Infos dann jetzt täglich über unseren Nachwuchs hier im Blog!!!

Die Dea   …die-jetzt-noch-weniger-zum-Nähen-kommt…